Saarland: Verzweifelte Suche nach Stille

Saarland: Verzweifelte Suche nach Stille

Schallterror von 4 WEA in 6 km Entfernung verursacht Schlafentzug, Kopfschmerzen und andauernden Ohrdruck
Seit der Inbetriebnahme der WEA vor 4 Monaten leiden Mutter und zwei kleine Kinder

Seit ca 4 Monaten stehen bei uns 6 km entfernt 4 Windräder. Ich bekomme seitdem kaum Schlaf, meine Jungs quälen sich nachts mit dem Schlaf (2 Jahre und 4 Jahre), mein kleiner meint immer das Geräusch soll aufhören.
Wir werden wahnsinnig, ich habe nachts ständig Kopfschmerzen und ein Dauerdruck auf den Ohren.

Zur Zeit mache ich mich im Internet auf die Suche nach Stille, also wie ich die Geräusche nachts abstellen oder ausblenden könnte.

Es ist echt schlimm. Wir wohnen in der Nähe eines Berges, (größte Sandsteinhöhle Europas), der Infraschall reagiert bestimmt durch den Sandstein noch extremer.
Und wir leiden darunter.
SL

Wer von uns Schallopfern wünschte sich nicht auch eine Möglichkeit, die Dauerbeschallung auszublenden...
Leider wird das nicht gelingen, denn Infra- und Körperschall wirken auf den gesamten Organismus und Infraschall versetzt das Hirn pausenlos in einen Fluchtmodus, der uns wach hält.
Ob es bei den Anfangssymptomen bleibt ist auch fraglich.
Die große Sandsteinhöhle wird vermutlich den Schall ganz besonders verstärken.
Aber das hat wie üblich bei der Erstellung der Schallprognosen weder Projektierer noch die Genehmigungsbehörde interessiert.
Die Familie sollte von der Genehmigungsbehörde umgehend eine Beschwerdemessung fordern und sich anwaltlich beraten lassen. Nachtabschaltung und Drosselung von WEA sollten hier der erste Schritt sein!
Um einen ersten Nachweis zu erbringen und der Behörde die Dringlichkeit klar zu machen, empfiehlt sich eine Messung mit einem Messgerät, das preisgünstig zu mieten ist.
Mit Dank an Familie L. im Saarland für die Information. Alle guten Wünsche für eine Lösung und wenn es schlimmstenfalls ein Umzug sein sollte, der Mutter und Kindern die Stille zurückbringt...
JR